Das neue unabhängige Label The new Indie Label CACTUS ROCK RECORDS
N E W S            [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]
Hinweis in eigener Sache: BITTE beachtet, dass wir aus Software-bedingten Gründen  nunmehr verschiedene Seiten in Unterseiten aufsplitten müssen. Ihr findet die weiter- oder  zurückführenden Links -wenn erforderlich- immer zu Beginn der entsprechenden Seite!  WILLKOMMEN zurück bei Cactus Rock Records/WELCOME Back To Cactus Rock Records:  MATHIAS SCHÜLLER (Germany) Fremder ist das vierte Solo-Album (Veröffentlichung: Februar  2015) des niederrheinischen Songwriters Mathias Schüller.  Dass es ein Doppel-Album mit 22 Songs wird, war gar nicht  so geplant. Im Laufe der einjährigen Aufnahmen ab dem  Herbst 2013 haben aber die Songs angeklopft und wollten  rein. Einer nach dem anderen.  Mathias Schüller hat seinen Stil und seine Sound-  Vorstellungen verfeinert. Es ist handgemachte Songwriter-  Musik mit deutschen Texten. Die Basis ist die Akustik-  Gitarre, auf der die Songs entstehen. Hinzu kommen E-  Gitarren (gerne mal als Slide), Bass, Schlagzeug sowie  Percussion,- Piano- und Keyboardschnipsel. Die Akustik-  Gitarre lehnt sich an am american folk. Allerdings sucht  Mathias Schüller seinen komplett eigenen Stil und das betrifft  auch das Songwriting.  Zu diesem ganz speziellen Songwriting gehört vor allem die Art,  Texte zu schreiben. Mathias Schüller will sich ganz bewusst in seiner  Muttersprache ausdrücken. Es geht ihm auch um Poesie. Der hörbare Ausdruck   dafür ist seine  unverwechselbare Gesangsstimme.  Der Opener ´Noch Mal `gibt  als Midtempo-Slide-Gitarren-Nummer die leicht rockigere Richtung der  ersten Seite   vor. Der flockige ´Tanz Auf Dem Vulkan` ist als 3-Minuten- noch-was-  Nummer so was wie die Single des Albums. Mit dem Titelsong  ´Fremder` gibt es die erste Ballade des Albums und damit einen  Schnitt. Es folgt ein Wechselbad der Gefühle. Jeder Song hat seine  eigene Stimmung, nichts ist berechenbar. Jeder Song kriegt,  was er braucht. Die beiden letzten Songs der ersten Seite,  ´Chakamanka` und ´Nicht Allein`, nehmen das Freakige  der zweiten Seite vorweg. Die zweite Seite beginnt mit einer Soundcollage. Es ist  das Intro von ´Silvester 61`. Intro & Song sind  zusammen mehr als 10 Minuten lang und stellen die  Signale auf Zuhören.   Nach zwei weiteren laut-instrumentierten Songs (´Der  Sog` & ´Schwimmen Mit Den Meerjungfrauen`) kommt es  dann mit ´Indien` zu einem der Höhepunkte des Doppel-  Albums. Indien ist spartanisch instrumentiert, sehr intim. Brian  Krumm, Frontman der Great Crusades, gibt sich die Ehre. In  deutscher und englischer Sprache singt er mit Mathias Schüller ein  inniges   Duett. Dass hier nicht alle 22 Songs vorgestellt werden können, liegt auf der Hand und sagt nichts über die  Qualität. Allerdings kam es zu Beschwerden einzelner Songs, die glauben, dass sie zu kurz kommen.  Stellvertretend für die lautstarken Proteste sollen hier das rockige ´Drachenblut` und ´Tinte Auf  Papier` mit Bossa Feeling hervor gehoben werden.  ´Ein Kleiner Moment`, der letzte Song der zweiten Seite und damit des gesamten Albums überhaupt,  ist noch mal ein ganz besonderer.    ... hier geht’s zur Bestellung!    WILLKOMMEN bei Cactus Rock Records/WELCOME To Cactus Rock Records:  AMY MENDOZA (Arizona) Amy Munoz -wie sie 2005 noch  hieß- lernten wir in benanntem  Jahr persönlich im Schmelztiegel  des Desert Rock in  Tucson/Arizona kennen. Sie galt  schon damals -blutjung- als eine  der besten Bassistinnen im  Südwesten. Ihr liegen die Tunes  förmlich im Blut und auch die  Lyrics fließen nur so aus ihr  heraus. Jahre später heiratete sie  den in dieser Szene sehr  bekannten Drummer (u.a. bei  RICH HOPKINS & Luminarios)  Ernie E. Mendoza und nahm  dessen Namen an. Ihr  musikalisches Talent brachte sie  in so manches Bandprojekt ein.  Diese Bands profitierten  ungemein von ihr. Klar, dass es  dann nur noch ein kleiner Schritt  bis zur ersten Soloplatte war. Die liegt nun mit “Suicide On The AM Trail” vor und stößt auf auf viel  Aufmerksamkeit im gesamten Südwesten von Kalifornien bis Texas. Eigentlich involviert der Name ein  ganzes Bandtrio. Neben Amy sind Ihr Mann Ernie und der exzellente Gitarrist Damon Barnaby zur  “Band” dazugehörig. Deshalb ihr mal noch tiefere Eindrücke in die musikalischen Biografien der drei: Amy Mendoza is a self taught rock singer songwriter originally from Bakersfield, CA now from Tucson,  AZ. Amy has played in a variety of Tucson bands throughout the years.  She has been featured on  several recordings, from Rich Hopkins, Lords of Sounds, Sugar Stains, The Jits, Rey, Blind Divine. Her  influences range from straight forward rock, to blues, to punk. Amy's warm and sultry vocals are carried  by some of Tucson's top musicians including EE Mendoza, Damon Barnaby, and Randy McReynolds.  Ernie E. Mendoza is a Tucson native who grew up in a small Arizona  mining and ranching community. His earliest musical exposure came from  the cumbias, rancheras and corridos played at his grandfather's ranch in  the Aravaipa canyon. He began his formal training in elementary school.  After an unfortunate incident and being unjustly dismissed from the school  band (wasn't his fault) he was salvaged years later by a chance audition  with U of A professor Gary Cook and aide Homero Ceron. Well versed in  many styles E.E. has performed, recorded and toured nationally and  abroad with a wide variety of groups and artists. Ernie likes a good lager,  chocolate and things that go boom. Damon Barnaby was born in New Orleans.  He toured the northwestern United States with  The Fabulous Kingpins, out of Moscow, Idaho.  After he moved to Tucson in 2001, he joined  Loveland, The Wyatts, and The Muffulettas. Damon has of late, been  performing and recording with Rich Hopkins and Luminarios, the Jits, Mark  Insley, and Bad Tourist. ... hier geht’s zur Bestellung!  Dieser elektronische Brief erreichte uns vor einigen Tagen von unserem bisher sehr zuverlässigen CD-  Rezensenten ROCK TIMES. Einerseits macht uns der Inhalt ziemlich traurig und nachdenklich.  Gehört(e) doch das Team von RockTimes zu denen, die auch noch CD’s von kleineren Nischenlabels  fair und fast immer zu 100% besprachen. Nun soll es auch das nur noch eingeschränkt geben.  SCHADE! Damit dümpeln Nischen-Bands und Künstler noch mehr unentdeckt, uner- und verkannt in  irgendwelchen verstaubten Schubladen herum. Außer man kann sich einen Deal bei einem der großen  Majors ergattern! Aber wer kann das schon! Wir geben deswegen nicht auf! NEIN! Wollen jedoch  signalisieren, dass das Medium Nischenmusik immer weiter durch Musik, die eigentlich normalerweise keiner konsumieren dürfte, fast vollständig überlagert wird. Andererseits bestätigt uns dieses Schreiben, was wir selbst schon seit geraumer Zeit feststellen. Man kann Promo-CD’s verschicken, wie man will.  Kaum einer der Webrezensionsplattformen nimmt sich dieser zwecks Besprechung an. Im Gegenteil:  Entweder der Angeschriebene und höfflich Ersuchte steckt sich diese kostenlose Beigabe gern in die  eigene Plattensammlung - Rezension jedoch Fehlanzeige! Oder im allerschlimmsten Fall landet das  schwer erarbeitete und erwirtschaftete Objekt sogar im Papierkorb. Infam oder? Aber lest selbst:  Liebe Promoter, RockTimes, im Jahr 2004 aus der Taufe gehoben und ich denke wir können mit Fug und Recht  behaupten, dass sich das Magazin zu einer festen Größe im Online-Bereich entwickelt hat. Und ich  denke auch, dass unser Ruf, euch Promotern gegenüber immer fair und zuverlässig zu sein, ebenfalls  nicht von der Hand zu weisen ist. Und eben diese Fairness möchten wir, im Hinblick auf Änderungen,  die wir für unser Magazin vorgesehen haben, beibehalten.10 Jahre RockTimes bedeutet auch jede  Menge Arbeit. Man muss schon ganz schön musikverrückt sein, wenn man tagtäglich seine kostbare  Freizeit (denn jeder von uns hat ja noch einen‘ ganz normalen‘ Job‚ mit dem er/sie seine/ihre Brötchen  verdient) für das Magazin aufbringt. Aber nun sind unsere Kapazitäten endgültig erschöpft, denn wir  werden nicht nur von einigen wenigen Promotern aus Deutschland bemustert, die  Bemusterungenerfolgen mittlerweile aus ganz Europa und Übersee, aber auch viele bandeigene  Anfragen erreichen uns tagtäglich (Facebook macht es möglich). Ein Grund dafür ist sicherlich, dass wir   musikalisch gesehen sehr breit aufgestellt sind, uns also nicht nur auf eine bestimmte Stilrichtung  spezialisiert haben, was natürlich zur Folge hat, dass man einerseits hochinteressante Bands und deren Musik kennenlernt, andererseits aber auch einen großen Kreis von Mitarbeitern benötigt. Das zieht das  Problem nach sich, dass man sehr schwer potentielle, zuverlässige Schreiber findet. Aber eben auch,  dass die Arbeit mehr und mehr wird und kaum noch zu bewältigen ist.RockTimes stirbt nicht ganz, aber  wir werden zukünftig überwiegend bandeigene Einsendungen rezensieren und die verbliebene Zeit  dazu nutzen, eventuell selbst gekauftes Material zu besprechen. Das bedeutet, dass wir nichts mehr  anfordern werden.  Sollte der eine oder andere von euch  dennoch der Meinung sein, dass da eine  Platte ist, die UNBEDINGT von RockTimes besprochen werden sollte, dann kann uns die Scheibe gern  zugeschickt werden, (bitte keine CD-Pakete wie bisher!). Immer unter der Voraussetzung: Keine  Garantie für eine Rezension! Deshalb wäre es vielleicht sinnvoll, sich evtl. vorher kurz mit uns in  Verbindung zu setzen, bevor was abgeschickt wird. Es tut mir leid, aber wir müssen einfach kürzer  treten. Wir haben schon Kollegen gehen lassen müssen, was nichts mit zwischenmenschlichen  Problemen zu tun hatte, sondern einfach nur der Arbeit geschuldet ist. Ein weiterer Punkt, der uns zu  dem Schritt veranlasst hat war der, dass offensichtlich im Netz immer mehr Abzocker unterwegs sind  die es nur darauf abgesehen haben, auf einer Webseite was zu finden, um den Betreiber zu verklagen  und sich finanziell auf diesem Wege zu bereichern. Da wir uns selbst finanzieren ist das eine Belastung, die man einmal tragen kann, aber nicht auf Dauer. Außerdem fehlt mir einfach die Zeit, mich  wochenlang mit Anwälten auseinanderzusetzen. Wir haben in den letzten Monaten versucht, aus weit  über 15000 Artikeln verfängliches Material zu löschen – eine Mammut-Aufgabe, jeden Artikel zu  durchforsten. Ein Blick in unseren Künstlerindex spricht Bände, denke ich. Nochmal in Kurzversion: Wir  fordern keine Medien mehr an, werden aber , wenn ihr meint, das wollen wir von Rocktimes besprochen  haben, nicht nein sagen, wenn es die verbliebene Kapazität zulässt. Wenn es eure Zeit zulässt, wäre  eine vorherige Anfrage natürlich optimal. Die Scheiben, die bei  uns noch zur Bearbeitung liegen,  werden selbstredend abgearbeitet. Ich bitte um Verständnis und möchte mich für die tolle und  vertrauensvolle, aber auch sehr, sehr nette Zusammenarbeit mit euch in all den Jahren ganz herzlich  bedanken und ich hoffe, wir bleiben euch noch lange in guter Erinnerung.  Vielleicht gibt es ja  irgendwann mal eine Neu-Auferstehung des Magazins, wie Phönix aus der Asche – wer weiß, was die  Zeit uns bringt….  Viele Grüße  Ilka Heiser RockTimes MERRY CHRISTMAS & A HAPPY NEW YEAR to our friends and fans all over the world! WILLKOMMEN bei Cactus Rock Records/WELCOME To Cactus Rock Records:  JAY OTTAWAY BAND (Massachusetts) Die Jay Ottaway  Band präsentiert  hier ihre erste  Live-CD: “The Jay  Ottaway Band  Live in Europe.”  Es handelt sich  um 13 Songs, die  2013 und 2014  live in Europa  aufgenommen  wurden und die  Energie und  Freude am  Musikmachen, die  Liebe zur Musik  vermitteln, mit  der die Band  schon seit Jahren  auf hiesigen  Bühnen steht.  Darunter sind 10  von Jay Ottaway  selbst  geschriebene  Lieder, ergänzt um  drei Coverversionen, welche die Jay Ottaway Band am liebsten spielt: Songs von den Grateful Dead,  The Band und Folk-Legende Woody Guthrie. Produziert wurde die CD von Ottaway und Florian Bechte,  aufgenommen und gemischt von Bechte und dem tschechischen Mischtechniker Alex Tomin, sowie  dem erfahrenen Cliff Goldmacher aus Nashville, Tennessee. Kai Blankenberg von der Skyline Tonfabrik  in Düsseldorf hat gemastert, und die CD wird in Europa von Cactus Rock Records vertrieben.  Außer dem Bostoner Frontmann gehören zur Band ein paar ganz besondere Musiker, die aus Köln und  Flensburg stammen. Bassist FRANK TETZNER und Ottaway spielen schon seit fast zwei Jahrzehnten  zusammen. Tetzner beweist einzigartiges Talent und seine musikalische sowie physische Präsenz  haben sich zu einem Markenzeichen der Jay Ottaway Band entwickelt. Beispielhaft für den heutigen  Sound der Band ist auch das Saxofonspiel von CHRISTINA CHRIST, deren beherzter Umgang mit den  Songs den Live-Auftritten eine ganze Palette kräftiger Farbigkeit verleiht. HEINZ-BERND HOEVELMANN  an der Leadgitarre ist in der europäischen Rock- und Bluesszene altbekannt. Die treibende Kraft seiner  Rockgitarre, die epischen Soli und raffinierten Rhythmen schaffen Klangwellen, die sich zu einem  wichtigen Teil des Livesounds der Band vermischen. Der Schlagzeuger TOM GERKE gibt mit seinem  verlässlichen Timing und seinem intuitiven Gespür für Dynamik eine feste musikalische Basis vor, die  der Musik Raum zum Atmen lässt. Neuling CHRISTOPHER TOWN am Keyboard und an der B3-Orgel  schließlich eröffnet der Band eine ganz neue Dimension. Towns tief gehendes Verständnis von Blues,  Soul und klassischem Rock rundet das Ganze mal auf behaglich-vertraute Weise, mal erfrischend-  exotisch ab. „The Jay Ottaway Band Live in Europe“ ist den Fans in Deutschland, den Niederlanden, Tschechien,  Ungarn und anderen Ländern gewidmet, wo die Band in den letzten zehn Jahren gereist und  aufgetritten ist: von Berlin bis Bonn, Budapest bis Bamberg, Dresden bis Deventer, München bis  Maastricht, Prag bis Potsdam und viele andere wichtige Städte wie Hamburg, Dortmund und natürlich  die Kölner Heimat der Band.   The Jay Ottaway Band presents its first live CD: “The Jay Ottaway Band Live in Europe:” A collection  of 13 songs recorded live in Europe in 2013 and 2014 that capture the energy, joy, and love of music  that the band has brought for years to stages across the continent. The CD features 10 original songs  written by Jay Ottaway as well as three of the band’s most favorite covers from the Grateful Dead,  The Band, and folk hero Woody Gutherie. The CD was produced by Ottaway and Florian Bechte and  was recorded and mixed by Bechte as well as Czech engineer Alex Tomin and Nashville veteran Cliff  Goldmacher. The recordings were mastered by Kai Blankenberg at Skyline Tonfabrik in Dusseldorf,  Germany and the CD is distributed in Europe by Cactus Rock Records.  Besides the Boston-based bandleader, the band is made up of a special group of musicians based in  Cologne and Flensburg, Germany. Bass player FRANK TETZNER and Ottaway have played together for  nearly two decades. Tetzner is a unique talent whose musical as well as physical presence has  become a Jay Ottaway Band trademark.  Also prominent to the band’s current sound is the saxophone  playing of CHRISTINA CHRIST whose soulful approach to the songs adds deep color and range to the  live shows. HEINZ-BERND HÖVELMANN, on lead guitar, is a well-travelled veteran of the European  rock and blues scene. His driving rock guitar, epic solos, and subtle rhythms create beautiful waves of  sound that have become a key part to the band’s live sonic fabric. Drummer TOM GERKE provides a  solid musical foundation with his steady timing and intuitive sense of dynamics that gives the music  air to breathe. Finally, newcomer CHRISTOPHER TOWN on keyboard and B3 organ has brought a new  dimension to the band. Chris’s deep knowledge of blues, soul, and classic rock adds wonderful flavors,  both comfortingly familiar as well as refreshingly exotic.   The CD is dedicated to the fans in Germany, the Netherlands, Czech Republic, Hungary, and many  other countries where the band has visited and played in the last decade of touring: From Berlin to  Bonn, Budapest to Bamberg, Dresden to Deventer, Munich to Maastricht, Prague to Potsdam, and  other great European cities including Dortmund, Hamburg, and most often the band’s European  home-base of Cologne.  ... hier geht’s zur Bestellung!  WILLKOMMEN bei Cactus Rock Records/WELCOME To Cactus Rock Records:  ANNA MARIA ROSALES (California) In May of 2006, with only a suitcase, a bass and  a laptop, I rode the Amtrak train from El Paso,  TX to Los Angeles. I’d recently wrapped up a 3  year stint touring Europe, Paraguay and the US,  playing bass, singing and recording with Blue  Rose recording artist Rich Hopkins as one of his  ever-changing Luminarios. Though I had  returned to my roots in El Paso, Texas, the call  of the road still rang strong and before I knew  it, I was on an overnight train to an audition in  Los Angeles. I never told the guy in LA that I  wasn’t local. I figured I would only worry about  it if he hired me. As it turns out, I got the gig  and since then I have made my home in the Los  Angeles Americana/Roots-Rock scene. I have  extensive touring experience in Europe including  (in Germany): the Glitterhouse Festival in  Beverungen, and the Breminale Festival in  Bremen. I have sang and played shows at  venerated venues such as Knaack in Berlin,  Knust in Hamburg, The Borderline in London and  others. I was a guest of the Centro Cultural  Paraguayo Americano and toured Paraguay, South America. I have also toured throughout the United  States. Throughout my years as a professional singer and bass player, I was asked time and time  again when I was going to put out my own album. I had always batted the idea around but there was  never a definite plan to enter the studio until April 2013. The death of my sister in 2013 after a long  battle with breast cancer brought a new perspective to my life. Even though I live in LA and she lived  in El Paso, Texas, she was my touchstone, my sounding-board. Without her constant presence, I felt  lost. My heartache was paralyzing. Music was the only way I knew how to deal with the huge  emotions connected with losing her. The time since then has served to hone my focus. My greatest  happiness is in making and performing music. There is no better way to celebrate that fact than to  release a solo album. “Washed Up On Your Shore” is the culmination of all the joy, anguish, sorrow  and redemption I have experienced in the last few years. Tracks on which I have played and sang  have been released on albums from Rootsy and Bluerose Records in Germany, Not Lame Records and  Golden Sphinx in the United States. I have played with:   Sunkings (El Paso, TX)*   The Beat Cowboys (Las Cruces, NM)*   Boogie Texas Children (El Paso, TX)*   Figurehead (El Paso, TX)   Ken Andree (Tucson, AZ) Rich Hopkins and the Luminarios (Tucson, AZ)*   The Sandrubies (Tucson, AZ) Royal Mud (El Paso, TX)   Sacha Sacket (Los Angeles, CA) * Mandorico (Los Angeles, CA)   EZ Tiger (Los Angeles, CA)* * Recorded with as well as played  I have contributed backing vocals on the following releases:   Lisa Sheppard, “Neon Lights"   Grant Langston, "Workin' 'Till I Die"   Traildriver, "Music From A Small Room"   Total Brick, "Don't Stare" Rich McCulley, "The Grand Design"   Bob Woodruff- "The Year We Tried To Kill The Pain" Tim Catching- "Who's Gonna Set Us Free?"   Brendan O'Neill - "Outside Worlds"   Michael Riah - "Double Exposure"  More soon! ... und hier geht’s schon mal zum Kauf!  WILLKOMMEN zurück bei Cactus Rock Records/WELCOME Back Again To Cactus Rock Records:  2HURT (Italy) Die Geschichte beginnt im Jahr 2009 2Hurt aus der  Zusammenarbeit zwischen Paul Spunk Bertozzi (Gründer  und Gitarrist Fasten Belt) ... und der junge Geigerin Laura  Senator und als Duo stehen die ersten Konzerte und ihr  erstes Album - Wörter in Freiheit - (Helikonia Werks )  sammelt und Anerkennung von Musikkritikern und ist unter  den Top Ten Independent Disks 2009 platziert Im Jahr 2010 er die Ep immer Helikonia Werks -A bessere Day Seven  Songs, 2Hurt eine Band und Paolo Bertozzi und Spunk zu  sehen veröffentlicht Laura Senator Michele Mancaniello  werden am Bass und Franco Fosca zu Marco Di Nicol am  Schlagzeug auch hinzugefügt ein ehemaliger befestigen  Belt.Dopo eine Reihe von Konzerten und anderen  Darbietungen Radio Franco Fosca und Michele Mancaniello  die Band verlassen und an ihrer Stelle kommen Felice  Zaccheo und Frank Farrow.Nel März 2010 für eine Tournee  in Deutschland für drei Termine in Francofote Berlin und  Monaco, aber die Veränderungen der organischen und  Probleme in der Familie ist es nicht möglich in der Lage  affrontare.Nel Jahr 2011 eingeladen beginnen, nehmen  prägen die neuen Songs, die einen Teil ihres dritten sein  wird die Arbeit mit einer Reihe von Konzerten, wo sie  angeboten werden und langsam completati.Il 4. Mai 2011  2Hrut offen für Giant Sand all'Init Rom und erhalten  internationale Präsenz und werden von Frontier eingeladen, in den Staaten für zehn Konzerte in  Kalifornien zu spielen aber diese Möglichkeit wurde aus Gründen der Instabilität band.Infatti  Zusammenhang verloren geht weg und kommt Frank Farrow Mancaniello Michele auf der Bassgitarre,  während Roberto Leone ersetzt Felice Zaccheo, die nicht die Verpflichtungen des Songs gruppo.A  September -Jeder treffen Sein Gehen, Regen-Tage-Strecke von Wörter in Freiheit ist in der  Dokumentation der BBC Australian Vorbei Bis Dezember und 2Hurt von amerikanischen Journalisten  Carol Mayer als einer der fünf besten neuen Bands psychedelischen berichtet enthalten. Das dritte  Album -Heaven Ist das nicht Gold- durch die einzelne -Stacheldraht Dreams- voran kommt im Frühjahr  2012 und gilt als die umfassendste Arbeit und reifen Band, die sich harmonisch dunklen und  melancholischen Balladen bis hin zu mitreißenden Songs mischt und reitet psichedeliche.A Juli  betrachtet, hat die Band die Ehre während der Veranstaltung Rock City von Dave Alvin Band  ehemaliger Gitarrist Blasters und Roots-Musik-Symbol americana.A September wieder die Änderung  der Zeile nach oben offene kommt wieder heraus Michele Mancaniello und nahm seinen Platz an  Giancarlo Cherubini basso.Con diese aktuellen Trainings die 2Hurt haben aufgezeichnet ihr viertes  Album komplett instrumental -Mexiko Stadt Blues- nach dem gleichnamigen Buch von Jack Kerouac  mit der Teilnahme an zwei Stücke von Van Christian Sänger und Gitarrist der daTucson Naked Prey  und Mitglied der ersten Kombinations von Green on Red Dan Stuart .In den gleichen Zeitraum wird  von der Art Gallery of New York (Kunstausstellung) im Namen des Malers Schamanen Jimmy Donegan  Arbeit zu seinen europäischen Einrichtungen schalldicht und 2Hurt führen zwei Songs, die derzeit zu  begleiten ihre Ausstellungen in Auftrag gegeben. Derzeit Paul Spunk Bertozzi hacollaborato spielte und  produzierte das erste Solo-Album von Christian Van Mai 2013 veröffentlicht mit dem Titel -Party aus  ein-, persönliche 2Hurt Lostunes Datensätze kennzeichnen und zusammen mit Laura Senator in das  neue Album der amerikanischen Folk-Sänger Dan Coyle spielte mit dem Titel -Das Undertow- und trug  zum Soundtrack eines Films, der in der kommenden Sundance Film Festival teilnehmen werden (Utah)  Discography  Words In Freedom 2009 Helikonia Factory/Goodfellas Distribution  A Better Day 2010 Helikonia Factory/Goodfellas Distribution  Heaven Isn't Gold 2012 Helikonia Factory/Goodfellas Distribution  Mexico City Blues 2013 Lostunes Records/Goodfellas Distribution  On Bended Knee 2014 Lostunes Records/Goodfellas   More soon! ... und hier geht’s schon mal zum Kauf!  WILLKOMMEN zurück bei Cactus Rock Records/WELCOME Back Again To Cactus Rock Records:  PRAIRIE LIZARDS (Austria) PRAIRIE LIZARDS is an Austrian  musicproject. It grew in 2012, while  we did the recordings with "The  Brand New Barbarians". Country,  Blues and Soul inspired us. The  resulting mixture is what you can  hear now. We call it: "AUSTRIANA" -  from the swampy flat lakes in the  east straight to the Alps in the west. Enjoy now! More soon! ... und hier geht’s schon mal zum  Kauf!  WILLKOMMEN zurück bei Cactus Rock Records/WELCOME Back Again To Cactus Rock Records:  BLACKOUT COUNTRY (Germany) Auch mit ihrem neuen  Album Sad-Eyed Ghosts,  dem zweiten auf Cactus  Rock Records erschienen  Werk, bleiben Blackout  Country ihrer Linie treu,  vorrangig Gedichte des  späten 19. bzw. des frühen  20. Jahrhunderts zu  vertonen. So sind die US-  amerikanischen  Dichterinnen Sara Teasdale  und Ella Wheeler Wilcox  gleich mit zwei Gedichten  vertreten, ebenso der  wunderbare irische Dichter  William Butler Yeats.  Die  Mehrzahl, der von Blackout  Country ausgewählten und  vertonten Gedichte auf Sad-Eyed Ghosts, steht trotz der unterschiedlichen Verfasser in einem  ähnlichen inhaltlichen Gesamtkontext. Oft geht es um Liebe und um Verlust. Mit den beiden Gedichten  "When You Go Away" und "Love Will Wane" hat E. W. Wilcox den literarischen Grundstein für zwei der  etwas schnelleren Pop/Rock-Nummern des Albums gelegt, die im besonderen Maße verdeutlichen,  dass Blackout Country zwar ihren musikalischen Stil beibehalten, aber die Klangqualität - verglichen  mit dem Vorgänger - ordentlich aufpoliert haben. Beide Songs sind, wie die meisten Nummern auf  Sad-Eyed Ghosts, ausgestattet mit detailreichem Sound und einem stimmigen Arrangement. Neben  bedeutenden englischsprachigen Literaten aus dem letzten Jahrtausend haben auch die Worte zweier  zeitgenössischer Dichter ihren Weg auf das neue Album gefunden. Valerie Dohren, Jahrgang 1947, hat  bereits weit mehr als 200 Gedichte veröffentlicht. "Two Shadows" ist ein berührendes Gedicht, über  den Verlust eines geliebten Menschen, der fortan nur noch ein Schatten an der Seite der Verfasserin  sein wird. Der Zauber von Valeries Worten ist auf Blackout Country übergesprungen und wurde in  einem der vielleicht schönsten Songs des Albums festgehalten. Tony Karas hat mit über 300  veröffentlichten Gedichten ebenfalls einen unglaublich großen, schöpferischen Output. Die Poesie des  US-Amerikaners ist oft fatalistisch geprägt von Traurigkeit und Schwermut. Sein Gedicht Alone   inspirierte Blackout Country zu ihrem Song "My Colors". Eine wunderbar rockige Old-School  Nummer! Die übrigen Titel des Albums reichen von Ballade bis tanzbare Mid-Tempo-Nummer sowie  von Folk bis Rock. Sad-Eyed Ghosts ist ganz klar das bisher beste Album der Band geworden. Das  liegt zum einen vermutlich am Feinschliff, den der Sound erfahren hat, aber auch am verbesserten  Songwriting. Während man dem vorherigen Album hier und da noch das Experimentieren anmerkte,  wirkt das vorliegende Werk deutlich mehr wie aus einem Guss. Reinhören lohnt auf jeden Fall! Zu  guter Letzt sei erwähnt, dass auch das durchaus gelungene Artwork für dieses Album wieder komplett  von den Künstlern selbst erstellt wurde.  ... und hier geht’s zum Kauf!  Am 29. August und am 25. Juli sendeten wir in Vertretung für unseren eigentlichen Moderator Uwe  die CACTUS ROCK RECORDS Radioshows auf www.rockradio.de ín Eigenverantwortung. Dabei nutzten  wir im Juli den Freitag für eine Doppelfolge (XXVI. und XXVII. Sendung). In diesen beiden Stunden  konnten wir je einen Song von jedem unserer Acts, der bei CACTUS ROCK RECORDS unter Vertrag ist  oder von uns vertrieben wird, spielen. Das war richtig cool! Die XXVIII. Ausgabe der CACTUS ROCK  RECORDS Radioshow wiederum war eine 1-stündige nicht moderierte Non-Stop-Folge in der wir  folgendes spielten:   WILLKOMMEN bei Cactus Rock Records/WELCOME To Cactus Rock Records:  GRACEFULL FALL (Germany) Eigentlich begann alles kurz vor der politischen Wende im Ostteil Germany’s in der Punkszene der DDR. Der quasi erste Vorläufer der viel  späteren Gracefull Fall nannte sich Noise am Markt. Deren erste Besetzung bestand ab 1988/89, vorher gab es noch Projekte mit den Namen Albino Power und GMBH. Die Band hatte ihren Proberaum in  Pirna im Keller eines mittelalterlichen Hauses Am Markt 20. Dort wurde im Februar 1990 der vormals auch als Partyraum genutzte Keller als "Ratt Inn"  Culture Club eingerichtet und mehrere Jahre vom  UKI e.V. (Unabhängige Kultur Initiative) betrieben. Der Club entstand durch die unmittelbare Initiative von Jens Göbler (von Anfang an treibende Kraft  und Drummer hinter all den Bewegungen, Bands  und Projekten) und wurde zum Sammelpunkt einer generationübergreifenden Pirnaer Subkulturszene, die sich aber nach und nach durch Umzug der  Akteure ins nahe Dresden auflöste. Mit dem  Ausscheiden des Sängers nannte sich die Band in Mr.Bonestripper um. Nach Auflösung  wiederum dieser Band spielte Jens Göbler bei Greedy Gods, diese wurden dann zu Jack Daniel's Nightmare. Des Weiteren gab es in Pirna kurzzeitig Defence Area mit Jens Göbler am Drum.  Später gründete er Luftschmidt, in leicht veränderter Besetzung ab 2010 Vermont. Als  Luftschmidt 2000 mit dem Vorsatz gegründet,  kontemporären Americana, also Musik von Blues über Alt. Country bis zum R&R zu spielen, um alten  Männern zu zeigen, dass deren Musik nicht in den  Siebzigern untergegangen ist. 2006 kam Alex Wurlitzer (bekanntlich ebenfalls Labelmate bei CACTUS ROCK  RECORDS) als neuer und damals noch sehr junger  Gitarrist hinzu, blieb bis 2010, zog dann aber los um  seinen Fundus als Gitarrist und Songschreiber (mehr  als erfolgreich- wie wir wissen) zu erweitern. Die Band ist  ihm  weiterhin in tiefer Freundschaft und großer  musikalischer Nähe verbunden (keine Phrase). Die  Band selbst: “Als Polichronis Tsolakidis vom  Rocktheater Dresden seinen Job übernahm, nannten wir uns, nun doch alle älter geworden, um in Gracefull Fall, was so viel heißt wie „eleganter Abgang“. Ich  selbst (Jens Göbler) spielte ein Jahr neben Gracefull Fall bei Stefan Saffer & The Jukes. Wir sind nur semi-professionell, denn wir gehen arbeiten. Und wir nehmen das ‘Graben an den Wurzeln’ in unserer Musik sehr ernst.” GRACEFULL FALL sind: Andreas “Pilzi” Pilz (Gitarre/Vocals),  Polichronis Tsolakidis (Gitarre/Vocals), Rocco Hardtke (Bass) und Jens Göbler (Drums/Vocals)! ... und hier geht’s zum Kauf!  WILLKOMMEN bei Cactus Rock Records/WELCOME To Cactus Rock Records:  DON BECK (Collorado) Don Beck ist ein Sänger, versierter Gitarrist und Songwriter, seit er fünfzehn  war. Bis heute hat er mehr als 300 Lieder geschrieben, gewann mehrere  Auszeichnungen, wurde in TV-Shows vorgestellt, auf Kreuzfahrtschiffen  gastiert, und im Studio 19 in Nashville/Tennessee, wo Musiklegenden wie  Elvis Presley schon ihre Alben aufnahmen. Seine Einflüsse sind vielfältig,  aber seine Credits beziehen sich besonders auf solche Künstler und  Gruppen wie Eric Clapton, Foreigner, Beatles, Rolling Stones und Elvis  Costello. In den frühen 80er Jahren bestritt Don einen landesweiten Gesang  und Songwriting-Wettbewerb namens "The Colorado Komponisten Classic"  und gewann mit drei seiner Lieder. Es waren: Islands, Laughing at the Wind  und Playing For Time. Dies wurde auch von lokalen Medien bemerkt, aber  es war ein weiter Weg zum nächsten Schritt. Auch in den 80er Jahren trat  Don mit seiner Band in einer lokalen TV-Show namens "Rock-Talk" auf,  wobei sie zwei Songs “Looking for an Angel” und “Playing For Time”  spielten. In den frühen 90er Jahren trat dann Don im Skigebiet “Winter  Park” für den amerikanischen Skiverband vor rund zweitausend Menschen auf. Das war das letzte Mal,  dass er live spielte. Seitdem hat er sich auf das Schreiben von Songs konzentriert. Im Jahr 2009  schickte Don  eine Demo-Disc zu einem Top-Produzenten in Nashville und  er antwortete. Das führte zu einer Reise nach Nashville, wo er drei Songs  mit einigen der Top-Musiker im Geschäft aufnahm. Die drei Lieder sind auf  seiner ersten CD "Silent Thunder" zu hören: Hot Summer Nights, Silent Still  und What Does It Matter. Er hatte das Glück, mit solchen Koryphäen des  Rockbizz zu arbeiten: Bob Babbitt von den Funk Brothers und Motown  Fame, Jim Kirby - Keyboarder von Roy Orbison und Jimi Hendrix, Dan  Furmanik - Session-Musiker für AC / DC und Led Zeppelin’s Grammy-Alben  und Mark Beckett von Muscle Shoals Fame. Der Produzent des Projekts war  James Neal. Der “Schweigende Donner” erschien 2013 und mit ihr (der CD)  wurde ein Traum nach vielen Jahren Arbeit mit einer Menge von  verschiedenen Figuren in der Welt der Musik wahr.  Don Johnson ist sein aktueller Produzent, der über 2.000 Alben produziert  hat und der viele Karrieren darunter die von Emmylou Harris startete. Mit ihm enstand jetzt 2014 -ein  Jahr nach seinem ersten Album- bereits der Nachfolger mit “Shadows Of Dreams”. Don hat viele  Bands über die Jahre in seine Arbeit involviert. Dies ist sein zweites Solo-Venture. Bis jetzt kann er auf  einen internationalen Airplay bei etwa 13.000 Radiostationen in Europa, USA und Asien verweisen. Zur  Zeit arbeitet er an seinem dritten Album, das noch in diesem Jahr auf seinem neuen Label CACTUS  ROCK RECORDS (ja, nunmehr direkt bei uns) veröffentlicht werden wird. Die neue CD wird in Europa  veröffentlicht werden und auch online verfügbar sein. Don produziert die neue CD selbst und wird 10  Songs enthalten. Wir sind sehr gespannt. Jetzt jedoch könnt Ihr die ersten beiden Alben zunächst  einmal über uns beziehen und Euch schon einmal in Vorfreude auf die Neue einrocken! VERY  WELCOME, DON BECK!            ... und hier geht’s zum Kauf!  Ein kleines Jubiläum hatten wir am 20. Juni zu verzeichnen: Die bereits XXV. CACTUS ROCK  RECORDS-Radioshow auf www.rockradio.de! Ganz herzlichen Dank auch dieses Mal an rockradio.de-  Legende und -Moderator Uwe Geiberger für seine ausgezeichnete Auswahl aus dem nunmehr bereits  starken Katalog unseres Labels! Auf die mindestens nächsten 25. Ausgaben! Hier ist die Playlist:   
www.CactusRock-Records.com
4. Februar 2015 February, 4 2015 13. Januar 2015 January, 13 2015 13. Januar 2015 January, 13 2015 07. Januar 2015 January, 7 2015 24. Dezember 2014 December, 24 2014 12. Dezember 2014 December, 12 2014 17. November 2014 November, 17 2014 17. November 2014 November, 17 2014 17. November 2014 November, 17 2014 16. Oktober 2014 October, 16 2014 2. September 2014 September, 2 2014 12. Juli 2014 July, 12 2014 19. Juni 2014 June, 19 2014 21. Juni 2014 June, 21 2014
Zurückliegende  N E W S WS
“Fallen Angels” from DON BECK from the CD “Shadows Of Dreams”
CRR-Jingle 01 Lacy Younger - Didn’t I (HAPPY BIRTHDAY, dear Lacy) 02 Jay Ottaway - Even Moses Crying 03 Van Christian - Map Of France 04 Blackout Country - April Snow 05 Little Green - Let’s Hope Our Way Wont Cross 06 Don Beck - Sheila’s Ghost 07 Don Beck - Forty Years Ago rr-Jingle 08 Brother Jon - All Good 09 Simon James White - Heavy Cargo 10 Alex Wurlitzer - Heart Full Of Country 11 Ronstadt Generations - La Lorona 12 Stefan Saffer - The Hard Road 13 The Leadbelly Project - This ‘lil Light Of Mine  Danke an Uwe für die Auswahl und die Präsentation! rockradio-Jingle CRR-Jingle 01 The Persuaders - Drove It 02 2Hurt - Desert Line 03 Alex Wurlitzer - Out Of Stock 04 Don Beck - Lea 05 Gracefull Fall - Not A Friend Of Mine 06 Jay Ottaway - One Man’s Coming 07 Blackout Country - We Have Long Been Lovers CRR-Jingle 08 Stefan Saffer - Highway Patrol Man 09 Ken Andree - Red, White And Blue 10 The Leadbelly Project - The House Of New Orleans 11 Lisa Novak feat. Rich Hopkins - The Dance 12 Rainer And Das Combo - Barefoot Rock 13 The Edndless Pursuit - Old Bisbee rr-Vereinsaufruf 14 Van Christian - Cliff Tones  ,